Sie sind hier: Startseite > Myanmar > 

Myanmar - Burma - Birma

Myanmar ist eines der faszinierendsten und ursprünglichsten Länder Südostasiens. Das ehemalige Burma oder Birma erstreckt sich von den Traumstränden an der Andamanensee im Süden bis zu den Ausläufern des Himalaya im Norden. Wer Burma sagt, meint die quirlige Metropole Yangon mit der goldbedeckten Shwedagon Pagode...lesen Sie weiter unter "Myanmar bereisen". Mehr Länderinfos bietet der Miniguide Burma.


Reisen in Burma

Karte vergrößern

...Er meint die grandiosen Bauwerke bei Bagan, die zu den bedeutendsten Ausgrabungsstätten des ganzen Kontinents gehören. Das Volk der Intha lebt auf und mit dem Inle Lake- nicht nur die Fischerboote der Einbeinruderer sondern auch die Gemüsegärten schwimmen.  Mandalay ist das religiöse und kulturelle Zentrum des Landes- nicht nur im alten Königreich Burma, sondern auch heute. Scheinbar schwerelos thront die Pagode des Goldenen Felsens bei Kyaikhtiyo auf ihrer Felsenkante.

Zu den beiden internationalen Flughäfen Myanmars (Yangoon und Mandalay) gibt es keine Direktverbindungen aus Europa. So bietet sich die An- und Abreise, die über Thailand, Vietnam, China oder Singapur erfolgt, für einen Stopoveraufenthalt an.
Die "klassischen" Rundreisen in Myanmar nehmen die Route Yangoon- Bagan- Mandalay- Inle Lake, wobei die Inlandsstrecken auf Grund der schlechten Straßenverhältnisse geflogen werden. Yangoon ist das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes, wenn auch nicht die administrative Hauptstadt. Hier ruht im Zentrum der Stadt die "teuerste" Pagode der Welt- die Shwedagon Praya. Über 100m hoch ist das Bauwerk und teilweise zentimeterdick mit Blattgold bedeckt. Ihre Spitze krönt ein 76 karätiger Diamant. Unvergesslich ist es, wenn lange Reihen von Gläubigen mit Reisigbesen die Fläche um die Pagode fegen: eine hohe Ehre für verdienstvolle Gläubige. Zu jeder Tageszeit finden sich meditierende und andächtige Gläubige in den zahllosen goldenen Pagoden Myanmars: Religion wird wahrhaftig gelebt im "Goldenen Land". Bagan, etwa 700km nördlich von Yangoon gelegen, ist die größte archäologische Fundstätte Südostasiens. Mit seinen über 2700 Pagoden, die aus der versteppten Landschaft ragen, kann sich Bagan problemlos mit den Tempeln Angkors und dem gigantischen Borobodur auf Java messen. Einen geradezu mythischen Anblick in die Umgebung geniessen Sie von der Spitze einer Pagode bei Sonnenuntergang: eine Ballonfahrt über Bagan ist das ultimative Erlebnis! Bei einem Tagesausflug zum Mt Popa von Bagan aus erhalten Sie tiefere Einblicke in das ländliche Leben seiner Landesbewohner und das der Nats, jenen 37 Schutzheiligen Myanmars, die auf diesem steil aufsteigenden Felsen leben und hoch verehrt werden.
Mandalay ist das religiöse Zentrum des Landes- und da die Bildungsaufgaben fast zu 100% durch die Klöster übernommen werden, auch eine pulsierende, junge Stadt. Über Jahrhundete war die Region mit den benachbarten alten Königsstädten Inwa, Saging und Amapura das Machtzentrum des Königreiches Burma. Zahllose Tempel, Klöster und Bauwerke zeugen noch heute von der Glanzzeit des Reiches. Vieles in Mandalay ist ganz auf die Unterstützung der zahllosen Mönche ausgerichtet, die hier in den Klöstern tätig sind. So werden hier die Blattgoldplättchen für die Gläubigen gefertigt, die als Zeichen der Verehrung an Stupas oder Buddhafiguren angebracht werden. Aber auch die eisernen Almosenschalen der Mönche, eine der wenigen Habseligkeiten, die sie besitzen dürfen.
Im kühleren Hochland um Kalaw schufen sich die britischen Kolonialherren ein "little England" mit Häusern im Tudorstil. Zahlreiche ethnische Minderheiten nutzen Kalaw als Haupthandelszentrum- in und um Kalaw sind viele leichte Trekkingtouren zu den umliegenden Dörfern möglich. Auf dem Inle Lake, dem zweitgrößten See Myanmars, leben die Intha, die in grauer Vorzeit von der Andamanensee einwanderten. Der flache See ist die Lebensgrundlage vieler Menschen: vom pittoresken Einbeinruderer bis hin zur Weberin von Stoffen aus Lotospflanzen- Mark. Schier endlose schwimmende Beete mit Tomaten und anderen Gemüsen zieren den See, nahezu jegliche Fortbewegung wird mit Booten durchgeführt. Die Berge, die den Inle Lake umgeben, eignen sich hervorragend für Tageswanderungen und Ausflüge mit Mountainbikes. Selbst der Besuch eine einheimischen "Bodega" mit Weinverkostung ist möglich. Und der Wein ist durchaus gut trinkbar!
Die feinsandigen Strände von Ngapali und Ngwe Saung bieten sich für einen entspannenden Badeaufenthalt nach Ihrer Rundreise an. Im hohen Norden, bei Putao, können anspruchsvolle Trekkintouren im entlegenen und menschenleeren Himalayahochland unternommen werden. Im tiefen Süden an der Küste der Andamensee liegen nach Aussage von "Fachleuten" einige der schönsten Schnorchel- und Tauchgründe der Welt.


Bahnfahrt über das Gokteik Viaduktam Golden RockMönche in BagoZug bei BaganMr. Popa: Heimat der Nats30cm Blattgold: die Shwedagon in YangonIm Ballon über die Bagan Archaeological ZoneMarktszene auf den Bahngleisen Yangon

Burma Insight - ein Blick hinter die Kulissen

Yangon: im Vorortzug zu Pagoden und Märkten |  Bahnfahrt über das Gokteik Viadukt | Mandalay, Saging und Inwa - religiöses Zentrum Burmas | zu den heiligen Nats auf dem Mt. Popa | Heilige Katzen und Weinberge am Inle Lake | per E-Bike durch die Bagan Archaeological Zone | der Golden Rock bei Kyaikhto

13 Tage | Preis pro Person ab 2480 Euro
undefinedmehr Infos  | 
undefinedReise-Anfrage



Burma- Aktiv um Kalaw und Inle Lake

auf dem Drahtesel zu ethnischen Minderheiten | Wanderungen in Burmas Hochland und am Inle Lake| in einem burmesischen Weingut

5 Tage | Preis pro Person ab 679 Euro
mehr Infos  | 
undefinedReise-Anfrage


Burma- Bagan intensiv erkunden

Die grandiose Tempel von Bagan erkunden | Über 777 Stufen zu den Schutzheiligen Myanmars | Palmenwein verkosten & Sonnenuntergänge am Ayeyawady

4 Tage | Preis pro Person ab 398 Euro
mehr Infos  | 
Reise-Anfrage


Ayeyarwady, Flusskreuzfahrt Burma, RV Paukan, RV Pandaw, Mingun Pagode

Auf dem Ayeyarwady durch Burma

Sich auf dem majestätischen Fluss entlang alter Königsstädte und kleiner Dörfer treiben lassen...

3 Tage | Preis pro Person ab 656 Euro
mehr Infos Reise-Anfrage