Rundreise durchs Goldene Land

Rundreise Myanmar

Durch das Goldene Land

  • 9 Tage ab/bis Yangon ab 1379 Euro
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Gruppenreise: Beginn jeden Sonntag garantiert
  • auch als Individualreise ab 2 Personen buchbar
  • Flüge ab Deutschland mit renommierten Airlines zu tagesaktuellen Preisen möglich
  • umfangreiches Verlängerungsprogramm nach Ihren Wünschen

  • Die berühmte Sule & Shwedagon Pagode
  • Besuch des Kandawgyi Sees in Yangoon
  • Die mystischen Pagoden von Bagan
  • auf 777 Stufen zum Mount Popa, der Heimat der Schutzheiligen
  • Begegnungen mit den Mönchen von Mandalay
  • Spannenden Bootausflug auf dem Ayeyarwady nach Mingun
  • Das Hochland von Kalaw (ca. 1400m hoch)
  • Wanderungen zu den ethnischen Minderheiten
  • Bootsfahrt auf dem Inle Lake

Tag 1: Yangon 
Ankunft in Yangon, der quirligen Metropole von Myanmar. Ihr Guide erwartet sie am Flughafen und geleitet Sie durch die Einreiseprozeduren. Myanmar wird nicht umsonst das Goldene Land genannt, überall ragen vergoldete Pagoden und Stupas aus dem Stadtbild. In einem ganztägigen Besichtigungsprogramm nähern Sie sich langsam der neuen Kultur. Als gigantische Verkehrsinsel ragt die Sule Pagode aus dem brodelnden Verkehr. Ruhe und Gelassenheit stellt sich beim Schlendern am königlichen Kandawgyi See im Stadtzentrum ein. Mehr als 2000 Geschäfte versuchen uns im Scott Markt, zu einem Kauf zu überreden. Und dann stehen wir vor der gigantischen Shwedagon Pagode, die ein riesiger Edelstein krönt. Vor 2500 Jahren errichtet und heute mit über 60t Blattgold bedeckt. Und noch immer kommt jeden Tag etwas dazu. Übernachtung in Yangon
 
Tag 2: Yangon - Bagan (B) 
Nach dem Frühstück fliegen Sie in die Ebene von Bagan: zur größten archäologischen Ausgrabungsstätte Indochinas. Über 5500 Pagoden schufen die Künstler des vergangenen Jahrtausends. Manchmal um Frömmigkeit, Macht und Herrlichkeit eines Königs zu demonstrieren, mal um mit der geliebten Schwester im nächsten Leben wiedergeboren zu werden. Über 2000 sind es heute wieder, die eindrucksvoll aus der weitläufigen, an Bäumen armen Steppenlandschaft ragen. Nehmen Sie sich ruhig etwas Zeit, um herumzuschlendern. Lassen Sie das Leben an sich vorüberziehen und stellen Sie sich vor, wie vor 1000 Jahren mit Lastkähnen und Ochsenkarren das Baumaterial herangeschafft wurde und allerorten Brennöfen rauchten, um die Ziegel zu härten. Ob monumental und bereits renoviert- oder klein, von Gesträuch überwachsen und vom letzten Erdbeben noch beschädigt: jede einzelne der Pagoden vermittelt die tiefe religiöse Verbundenheit der Künstler und Bauarbeiter. Besichtigen Sie auch einige kleine Werkstätten am Straßenrand, die die berühmten Lackwaren von Bagan produzieren. In mühevoller Handarbeit werden die Geflechte aus Rosshaar (die teurere, dünnere Variante) oder aus Bambusgeflecht mit einem Palmharz überzogen. Dann erfolgt stundenlanges Schleifen, polieren, gravieren, bemalen und wieder Schleifen. Nach vielen Arbeitsgängen sind schließlich die handwerklichen Kostbarkeiten fertig. Kleine Dosen für Ringe oder anderen Schmuck. Meisterhafte, zauberhaft gestaltete Teller und Schalen für Reis, Obst und Gemüse. Und dann heißt es den Speicherchip der Kamera leeren. Den Sonnenuntergang über Bagan verfolgen Sie von der Spitze einer Pagode. Sie werden in niemals vergessen. Übernachtung in Bagan.

Tag 3: Bagan - Mt. Popa - Bagan (B)
Heute geht es Überland zum Mount Popa: der Sage nach die Heimat der 37 Nats, der Schutzheiligen des Landes.  Wie ein kariöser Zahn steht der gewaltige Felsen in der Landschaft. Auf seiner Spitze thront ein buddhistisches Kloster, dass Sie nach einer stufenreichen Wanderung rund um den Felsen erreichen. Nehmen Sie sich vor den Affenhorden in Acht, die das Gelände bevölkern. Manche Pilger füttern die Tiere freiwillig mit kleinen Körnerrationen, eingewickelt in Zeitungspapier. Manche Besucher füttern die Tiere nämlich auch eher unfreiwillig.....Ein spektakulärer Ausblick in die umliegende Region sowie ein frisches Lüftchen belohnen Sie für den Aufstieg. Übernachtung in Bagan


Tag 4: Bagan - Mandalay (B) 
Flug nach Mandaly und Ausflug und Ausflug in das kulturelle/ religiöse Zentrum des Landes rund um die ehemaligen Königsstädte Inwa (Ava), Sagaing und Amarapura. Hier finden Sie das "lebende" Bagan, hier sind die meisten Mönche des tiefgläubigen Landes beheimatet. Lange Schlangen von Mönchen und Novizen stellen sich morgens auf, um die Spenden der Gläubigen entgegenzunehmen. Allerorten sieht man Sie tief in Meditation versunken oder Gebetstexte studierend. Dumpfe Schlägen wie bei einem Metronom verraten: hier wird aus einem winzigen Goldkörnchen zwischen Leder in stundenlanger Arbeit mit Holzhämmern Blattgold erzeugt. Einige Straßen weiter werden aus Eisen die Almosenschalen der Mönche gefertigt. Das kleine Kloster Bagaya Kyang ist rein aus Teakholz gefertigt- ebenso die U Beinas Brücke. Im Taungthaman See spiegelt sich die untergehende Sonne und lächelnde Frauengesichter, kunstvoll mit Tanaka- Paste geschminkt. Übernachtung in Mandalay.


Tag 5: Mandalay - Mingun - Mandalay (B) 
Sie besichtigen Mandalay, letzte Hauptstadt des Königreiches Burma und spirituelles Zentrum des Landes. Die Handwerker der Region zählen zu den Besten des Landes Bei Ihrer Tour die zweitgrößte Stadt des Landes sehen Sie daher viele Zeugnisse ihres oft religiös motivierten Schaffens. Hochverehrte und liebevoll geschmückte Schreine, Klostergebäude, komplett aus Teakholz gefertigt und vergoldet. Buddhastatuen, in jahrelanger Arbeit aus Marmorblöcken herausgearbeitet. An diesem Tag machen Sie auch einen spannenden Bootaussflug auf dem Ayeyarwady nach Mingun. Hier ließ König Bodawpaya (den manche Geschichtsschreiber als größenwahnsinnig beschreiben) den Grundstein zur "größten Pagode der Welt" legen. Das Bauwerk wurde nie fertiggestellt, nur die gigantische Basiastruktur aus Ziegeln zeugt noch von den Bemühungen. In Mingun ist auch die größte intakte freihängende Glocke der Welt zu besichtigen: etwa 90 Tonnen schwer. Übernachtung in Mandalay.


Tag 6: Mandalay - Kalaw (B) 
Eine spannende Überlandtour von Mandaly nach Kalaw erwartet Sie heute. Im Hochland um Kalaw, das ca.1400m hoch im Gebiet des Shan Staates liegt, errichteten die britischen Kolonialherren ihre Hillstations. Angenehmeres Klima (für Europäer) führte zum Bau von Villen im Tudor- Stil und englischen Gärten, damit sich die Beamten vom heissen Flachland erholen konnten. Übernachtung in Kalaw.

Tag 7: Kalaw - Inle Lake (B ) 
Sie unternehmen eine Wanderung um Kalaw zu den dort lebenden ethnischen Minderheiten. Die Tour führt durch eine fantastische, ständig wechselnde Landschaft und malerische Bergdörfer. Am Nachmittag geht es wieder ins Tiefland in Richtung des Inle- Sees, der Sie bereits aus vielen Kilometern Entfernung grüßt. Übernachtung am Inle.

Tag 8: Inle Lake - Yangon (B) 
Der Inle Lake ist Heimat der Intha, die in grauer Vorzeit von der Andamensee kamen. Hier spielt sich alles auf dem Wasser ab, die knatternden Langboote sind das Hauptverkehrsmittel der Region. Die berühmten "Einbeinruderer" haben durch ihre Technik immer eine Hand für das Fischen frei und auch der Gang auf den Markt findet im Kanu statt. Der See selbst ist nicht sehr tief, so dass man überall Arbeiter sieht, die die berühmten schwimmenden Gärten pflegen. Dazu wird Seegras mit langen Rechen vom Seeboden "geerntet" und gestapelt. Diese schwimmenden Grashaufen werden mit langen Stangen am Grund verankert und so im wahrsten Sinne des Wortes zu einer burmesischen "Hydrokultur"- vor allem für Tomaten. Am späten Nachmittag geht es nach Heho und Sie fliegen zurück nach Yangon. Übernachtung in Yangon.

Tag 9: Yangon (B) 
Der Tag steht Ihnen bis zum Flughafentransfer für die Heimreise oder der Reiseverlängerung zur freien Verfügung. 
In unseren Wintermonaten (Nov.- April) empfehlen wir Ihnen eine Badeverlängerung am Ngapali Beach, der zu den schönsten Stränden Myanmars zählt. Viele wundervoll gelegene und exzellent geführte Hotels warten hier auf entspannungssuchende Gäste. Es gibt eine regelmäßige Flugverbindung von Yangon nach Thandwe, so dass die Reisezeit ins Badeparadies von Yangon ab nur etwa 4-6h beträgt.
Ebenfalls sehr zu empfehlen ist ein 2tägiger Ausflug zum Golden Rock von Kyaikhtiyo. Er ist einer der sagenumwobensten und meistverehrten Heiligtümer des Landes. Nur auf einer tellergroßen Fläche balanciert der vergoldete Monolith über dem Abgrund: der Sage nach hält ihn dort nur ein Haar Buddhas.

B= Breakfast / Frühstück

Reise-Anfrage

 

Preis pro Person im Doppelzimmer (DZ):
Gruppenreise, Beginn jeweils Sonntag ab Yangon garantiert:

  • inkl. Flug ab Frankfurt: ab 2259 Euro im DZ I EZ-Zuschlag ab 254 Euro
  • ab / bis Yangon: ab 1379 Euro im DZ I EZ-Zuschlag ab 254 Euro

Individualreise ab 2 Personen, Beginn täglich:

  • inkl. Flug ab Frankfurt: ab 2578 Euro im DZ I EZ-Zuschlag ab 298 Euro
  • ab / bis Yangon: ab 1698 Euro im DZ I EZ-Zuschlag ab 298 Euro

Gern buchen wie für Sie Flüge mit renommierten Airlines ab Deutschland zu tagesaktuiellen Preisen. Die Individualreise kann ganz auf Sie und Ihre Wünsche abgestimmt beginnen, gern stellen wir weitere Ausflüge und z.B. einen Badeaufenthalt für Sie zusammen.

Hotelliste:

  • Yangon: Summit Parkview Hotel Yangon o.ä.
  • Bagan: Thanzin Garden Hotel o.ä.
  • Mandalay: Emerald Land Inn o.ä.
  • Kalaw: Pine Hill Resort o.ä.
  • Inle Lake: Paradise Inle Resort o.ä.

Wir behalten uns das Recht vor, die Hotels gegen Häuser gleicher Kategorie auszutauschen.

Enthaltene Leistungen:

  • Unterkunft und Verpflegung lt. Detailprogramm
  • Alle Transfers innerhalb der Rundreise, inklusive Flughafentransport in klimatisierten Fahrzeugen.
  • Alle Eintrittsgebühren lt. Detailprogramm
  • Deutschsprachige, lokale Reiseleiter


Nicht enthaltene Leistungen

  • Visumgebühren (unser Service für Sie: Visabeschaffungdurch Profis)
  • Versicherungen
  • Weitere persönliche Ausgaben

Reise-Anfrage

*Bitte beachten Sie, dass Leistungs- und Preisänderungen vorbehalten sind. Diese Reiseausschreibung von Toba Tours ist unverbindlich und versteht sich nach BGB als Aufforderung zum Angebot eines Reisevertrags .Ein rechtsgültiger Reisevertrag zwischen dem Reiseteilnehmer und Toba Tours kommt dann und nur dann zustande, wenn die Buchung dem Reiseteilnehmer von Toba Tours schriftlich bestätigt worden ist (Annahme des Angebots). Vergleichen Sie dazu auch unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

Myanmar ist ein sehr authentisches Reiseland, in dem Sie mit dem ursprünglichen Asien in Kontakt kommen. Da die touristische Infrastruktur teilweise unterentwickelt ist, sollten Sie Verständnis, Geduld und etwas Pioniergeist mitbringen. "Brandneu" wurden Anfang 2013 die ersten Geldautomaten in Yangon aufgestellt und das Handynetz erweitert. Aber in weiten Teilen des Landes können Sie Ihr Handy getrost ausgeschaltet lassen und als Zahlungsmittel werden nur die einheimische Währung Kyat oder aber nagelneue USD Banknoten akzeptiert. Auch die medizinische Versorgung, Gesundheitsvorsorge und Hygiene ist in weiten Landesteilen unterentwickelt. Seit der zaghaften Öffnung des Landes Ende 2012 und dem Wegfall der UN - Sanktionen verzeichnet das zauberhafte Burma eine Steigerung der Toursitenzahlen um über 30%- ohne daß die touristische Infrastruktur wie Hotelbetten oder Inlandsflügen auch nur annähernd mit den Anfragen mithalten kann. Aus diesem Grund verlangen mittlerweile viele Hotels und Leistungsträger ein Deposit von 15-30% des Leistungspreises bei Buchung, das im Falle einer Absage NICHT erstattet wird. Reden Sie bitte mit uns!

Reise-Anfrage