Sie sind hier: Startseite > Kambodscha > Privatreisen > 
auf dem Tonle SapDetailaufnahme Bayon in AngkorKindergesicht in AngkorSonnenuntergang in Angkorin der Umgebung von AngkorStrassenkind in Kambodscha

Kambodscha für Fotografen

Kambodscha mit anderen Augen

  • 10 Tage/ 9 Nächte ab Siem Reap bis Phnom Penh
  • Privatreise ab 2 Personen
  • deutschsprachige Reiseleitung ohne Aufpreis möglich
  • erfahrener & auf die Ansprüche von Fotografen spezialisierter Guide
  • Übernachtung in sehr guten Mittelklassehotels
  • 2 exklusive Abendessen rund um Angkor
  • optionale Tagestour mit internationalem Profifotografen
  • Flüge ab Deutschland mit renommierten Airlines zu tagesaktuellen Preisen möglich
  • Verlängerungsprogramm nach Ihren Wünschen

undefinedReise-Anfrage


Höhepunkte

Jeder hat schon einmal Postkarten seiner Heimatstadt gesehen und sich gefragt: Wann und Wie ist dieses Bild entstanden? Unendlich viel für Fotografen zu entdecken gibt es auch im Königreich Kambodscha. Man muss aber Zeit mitbringen und auch Geduld. Man muss warten können, bis die Szene sich öffnet und einen Blick haben für die Nuancen des Bildes. Und noch besser: Jemanden, der einem dabei zur Seite steht und aufmerksam macht, auf die sich vielleicht bietenden Gelegenheiten...ein gutes Foto entsteht, lange, bevor der Auslöser gedrückt wird!

  • erfahrener Guide, der schon viele Profi - und Hobbyfotografen in Kambodscha begleitet hat
  • Ausflüge zu Sonnenauf- und Untergängen mit einem Blick für Details
  • Fotosessions in Angkor und der kambodschanischen Provinz
  • 2 exklusive Abenddinner im FCC und im Fou-Nan Restaurant
  • Bootsausflug auf dem Tonle Sap und zu den Dörfern der Umgebung
  • Phnom Penh und das Erbe der Khmer

undefinedReise-Anfrage

 

Reiseverlauf

Karte vergrößern

Tag 1: Anreise Siem Reap (//)
Ankunft am Flughafen Siem Reap in Kambodscha. Begrüßung durch Ihren Guide und erste Erkundungen im Areal von Angkor (vorgesehen sind 2-4h Besichtigung in Abhängigkeit von der Ankunftszeit) sowie ein Ausflug zu einem Tempelberg am Abend, von dem Sie den Sonnenuntergang über dem Tonle Sap See bewundern können. Übernachtung in Siem Reap, Hotel Tara Angkor oder vergleichbar.

Tag 2: Siem Reap/ Angkor (B//D)

Ganztägige Besichtigungstour im Areal von Angkor (ca. 8h ab Sonnenaufgang) mit Ihrem Guide. Neben dem größten (bekannten) Tempel der Welt, Angkor Wat, stehen der mystische, von Würgefeigen umschlungene Tempel Ta Phrom, die Tempelstadt Angkor Thom und die Tempelanlage Preah Pithu auf dem Programm. Den Sonnenuntergang genießen Sie bei einer Cocktail- Bootsfahrt mit einem traditionellen Khmer Boot. Danach fahren Sie zu Ihrem exklusiven Abendessen in das FCC Angkor Boutique Hotel/ Restaurant. Das FCC Angkor ist die ehemalige Villa französischer Diplomaten, die zu einem modernen Boutiquehotel mit anerkannter Küche umgestaltet wurde.Transfer zum Hotel, Übernachtung in Siem Reap, Hotel Tara Angkor oder vergleichbar.

Tag 3: Siem Reap und Umgebung (B//)

Am Vormittag steht ein Besuch des größten Sees Südostasiens, des Tonle Sap, und seiner
Bewohner auf dem Programm. Der Tonle Sap ist eines der fischreichsten Binnengewässer der Erde und liefert einen großen Teil des in Kambodscha verzehrten Fischfangs. In der Regenzeit um September verdreifacht sich seine Fläche auf über 10.000 qkm durch den Rückstau des majestätischen Mekong. Der See bietet hunderttausenden Kambodschanern Lebensraum und Arbeit.

Über den See und den Mekong werden Waren bis nach Vietnam und Laos transportiert. Und auch die Lage Angkors an diesem See ist nicht zufällig. Ohne die Bewässerung durch den See und der in ihn mündenden Flüsse hätte sich Angkor nicht zu seiner Größe und Pracht entwickeln können. Sie fahren an den nördlichsten Rand des Sees und besuchen Fischerdörfer auf dem See. Am Nachmittag kehren Sie wieder nach Angkor zurück, um Ihre Besichtigungen des gigantischen Tempelareals (die Aussagen dazu schwanken zwischen 200 und 400qkm, "gefunden" wurden bisher über 1000 Tempel) fortzusetzen.

Zuerst steht der rötliche Roluos Tempelkomplex auf dem Programm, dessen filigrane
Sandsteinschnitzereien zu den schönsten Fotomotiven Angkors gehört. Danach geht es zum
Bayon, dem berühmten "Gesichtstempel" innerhalb der Tempelstadt Angkor Thom. Der Bayon ist neben Angkor Wat die die bekannteste und eindrucksvollste Tempelanlage in
Angkor. 200 lächelnde Gesichter des Bodhisattva Lokeshvara schauen von den 37 Tempeltürmen in alle Richtungen des ehemaligen Khmer- Reiches. Ungeklärt, aber naheliegend ist das das Gesicht des legendären Königs Jayavarman VIIals als Vorbild für diese Darstellungen diente. Unter seiner Herrschaft erlebte das Reich sein größte Blüte und beherrschte ganz Südostasien. Übernachtung in Siem Reap, Hotel Tara Angkor oder vergleichbar.

Tag 4: Siem Reap und Umgebung (B/L/D)

Als erstes besuchen Sie heute einen kleinen lokalen Markt, der vorrangig von den Einheimischen besucht wird. Danach fahren Sie zu dem Banteay Srei Tempel, der auf Grund seiner Ornamentik als einer der kunstvollsten in Angkor gilt. Die Anlage liegt rund 23 Kilometer nordöstlich des Angkor Wat am oberen Siem-Reap-Fluss. Danach geht es zum Chau Say Vibol Tempel, abgelegen etwas über 25km nordöstlich von Siem Reap, weit abseits der üblichen Touristenroute im dichten Wald.

In dem Tempelareal sind in der Regel keinerlei Touristen anzutreffen, was die weitere Erkundung der Ruine sehr angenehm gestaltet. Der Tempel wurde nicht restauriert, sondern stellt sich so dar, wie die ersten Entdecker vorfanden. Das zentrale Heiligtum liegt direkt auf der Spitze des Hügels und wird von einer weitläufigen Laterit-Mauer umgeben, in dessen Einfassung sich noch weitere Bauwerke befinden. Neben dem Heiligtum haben sich die Reste einer Bibliothek am Fuß des Hügels erhalten. Außerdem kann man das relativ intakte Ost-Tor besichtigen. Diverse reich verzierte Türstütze und Galerien lassen den Besuch dieser abseits gelegenen Anlage zu einem Erlebnis werden.

Für das Mittagessen dieses Ausfluges wird eine Picknickbox für Sie bereitgestellt, da die besuchten Tempel zu weit von Siem Reap und Restaurants liegen. Am Abend laden wir Sie zu einem Abendessen im rennomierten Fou-Nan Restaurant des Samar Hotels ein. Übernachtung in Siem Reap, Hotel Tara Angkor oder vergleichbar.

Tag 5: Siem Reap - Kampong Thom (ca. 200km) (B//)

Heute geht es überland in die kambodschanische Provinz nach Kampong Thom. Eine bisweilen anstrengende Fahrt auf Grund der schlechten Straßen steht Ihnen bevor. Entschädigt werden Sie durch die authentischen und bisweilen pittoresken Eindrücke während der Fahrt: Fotos von der kreativen "Transportoptimierung" in Kambodscha sind sehr beliebt...Es gibt wortwörtlich nirgendwo freien Raum in irgendwelchen einheimischen Fahrzeugen....

Am Nachmittag besuchen Sie die Tempelanlage Sambor Prei Kuk, die über eine Piste von Kampong Thom aus erreichbar ist. Auch diese Tempel, die aus der prä - Angkor Zeit des Königreiches von Chenla stammen, sind wenig von Touristen besucht und liegen zumeist überwachsen und unrenoviert im Dschungel. Für das tiefere Verständnis der Kultur der Khmer sind sie aber wichtig, denn Sie markieren den Übergang vom Hinduismus zum Budhdismus und vereinen hinduistische und buddhistiche Kultureinflüsse in sich. Übernachtung in Kampong Thom, Hotel Sambor Village oder vergleichbar.

Tag 6: Kampong Thom - Kampong Cham - Phnom Penh (ca. 170km) (B//)

Nach dem Frühstück setzten Sie Ihre Fahrt durch die kambodschanische Provinz fort. Bitte
besprechen Sie zusätzliche Stops und Pausen mit Ihrem Guide! Sie fahren auf dem Highway 6 bis zur kleinen Stadt Kampong Cham/ Sukon, wo eine ganz besondere Delikatesse auf Sie wartet:

In Scharen durchkämmen die Kinder die umliegenden Felder nach ungiftigen Erdtaranteln, die anschliessend, leicht mit Chili und Knoblauch gewürzt, in Öl frittiert werden. Ein beliebter Proteinsnack für zwischendurch bei den Kamboschanern und eine Herausforderung für ausländische Besucher....Am späten Nachmittag erreichen Sie die Hauptstadt Phnom Penh, wo Sie im Frangipani Royal Palace Hotel & Spa oder vergleichbar übernachten.

Tag 7: Phnom Penh (B//)

Heute gehen Sie ganztägig mit Ihrem Guide auf Erkundungstour in Phnom Penh. Totz aller Quirligkeit, die asiatischen Metropolen und somit auch der kambodschanischen Hauptstadt anhaftet, gibt es zahlreiche schöne, von Alleebäumen beschattete Boulevards, kleine Gassen und schicke Kaffees - die französischen Einflüsse der Kolonialzeit sind unübersehbar. Sie besuchen den Tempel Wat Phnom, der der Stadt Ihren Namen gab und das Nationalmuseum sowie den Königspalast mit der Pagode des Smaragdbuddhas und natürlich auch den "Russenmarkt", den größten Markt der Stadt..

Einen Einblick in die furchtbare Zeit der Roten Khmer erhalten Sie, wenn Sie die Gedenkstätte Tuol Sleng besuchen. Die ehemalige Schule wurden von den Schergen Pol Pots in ein "Sicherheitsgefängnis" umgewandelt und genutzt, mißliebige Kambodschaner nach der Eroberung Phnom Penhs zu verhören und zu "selektieren". Zwischen 1975 und 1979 durchliefen etwa 20.000 Kambodschaner das S21, wie es intern genannt wurde. Politische Gegner, aber auch Ingenieure, Ärzte, Lehrer: schon das Tragen einer Brille reichte als Anzeichen der "bourgeoisen" Gesinnung aus und stand Pol Pots "Traum" eines mittelalterlichen Steinzeitkommunismus im Weg. Nur 7 Überlebende des S21 gab es: alle Gefangenen wurden penibel fotografiert, dokumentiert und säuberlich in Akten abgelegt......Übernachtung im Frangipani Royal Palace Hotel & Spa oder vergleichbar.

Tag 8: Phnom Penh - Oudong, (ca. 40km) (B//)

Nach dem Frühstück nehmen Sie zwei weitere, eher selten besuchte "Sehenswürdigkeiten des Landes in Angriff. Mit Ihrem Guide verlassen Sie die Stadt und fahren wieder in die Provinz. Ziel des heutigen Tages ist der kleine Ort Oudong, der im 17ten und 18ten Jahrhundert nach der Aufgabe Angkors die Hauptstadt des Königreiches Kambodscha war.

Auf dem Gipfel eines Hügels wurden die ehemaligen Herrscher verbrannt und Ihre Asche in den errichteten Stupas aufbewahrt. Sie besuchen den Vihear Preah Ath Roes; den Tempel des neun Meter langen Buddhas und vom Gipfel aus haben Sie einen unvergesslichen Blick in die Umgebung. Auf dem Rückweg von Oudong halten Sie in kleineren Dörfern bei Silberschmieden und kleinen Handwerksbetrieben, die von einer deutschen Hilfsorganisation unterstützt werden und den Menschen eine Ausbildung und damit ein menschenwürdiges Leben ermöglichen sollen.

Am Nachmittag fahren Sie nach Choeung Ek, ein ehemaliger Obstgarten und chinesischer Friedhof, etwa 17 Kilometer südlich von Phnom Penh. Choeung Ek ist das bekannteste kambodschanische Killing Field.......Übernachtung im Frangipani Royal Palace Hotel & Spa oder vergleichbar.

Tag 9: Freizeit in Phnom Penh (B//)

Der gesamte Tag steht Ihnen (z.B. für Einkäüfe oder einfach einen selbst organisierten Stadtbummel) zur freien Verfügung. Sollten Sie noch bestimmte Ausflugswünsche haben, so sprechen Sie bitte mit Ihrem Guide. Übernachtung im Frangipani Royal Palace Hotel & Spa oder vergleichbar.

Tag 10: Abreise aus Phnom Penh (B//)

Transfer zum Flughafen für Ihren Heimflug oder Beginn Ihres Verlängerungsprogramms: z.B. Badeaufenthalt im Süden Kambodschas oder auf den thailändischen Inseln.


F= Frühstück
L= Lunch
D= Dinner

Leistungen, Preise und Termine

10 tägige Privattour ab 2 Personen ab Siem Reap bis Phnom Penh, Preis pro Person im Doppelzimmer:  ab 1243 Euro, EZ-Zuschlag ab 339 Euro. Beginn täglich zu Ihren Wunschterminen möglich.


Hotelliste:

  • Siem Reap: Tara Angkor Hotel **** o.ä.
  • Kampong Thom: Sambor Village**** o.ä.
  • Phnom Penh: Frangipani Royal Palace Hotel & Spa****+ o.ä.


Enthaltene Leistungen:

    • Unterkunft und Verpflegung lt. Detailprogramm (B = Frühstück, L= Lunch, D= Dinner), o.g. Unterkünfte bzw. Hotels gleicher Einstufung für 2 Personen im Doppelzimmer
    • Alle Transfers innerhalb der Rundreise, inklusive Flughafentransfer als Privattransfers mit klimatisierten Fahrzeugen
    • Alle Eintrittsgebühren lt. Detailprogramm
    • Reisepreissicherungsschein lt. BGB
    • Deutschsprachiger, lokaler Reiseleiter ohne Aufpreis nach Verfügbarkeit, ansonsten englischsprachig. Der Guide begleitet regelmäßig Profi- und Hobbyfotografen aus aller Welt in Angkor und im Land und ist bestens mit den speziellen Wünschen und Anforderungen von Fotografen dabei vertraut. Das o.g. Detailprogramm kann je nach Witterung/ Lichtverhältnissen verändert werden, sofern das logistisch möglich ist - bitte besprechen Sie Ihre detaillierten Wünsche vor Ort mit dem Guide.

    Nicht enthaltene Leistungen:

    • Alle Besichtigungen und Ausflüge die nicht eindeutig im Detailprogramm als inkludiert beschrieben sind
    • Visagebühren Kambodscha (z.Z.37 USD) , Getränke, persönliche Ausgaben (unser Service für Sie: Visabeschaffung durch Profis)
    • Getränke und Mahlzeiten, die nicht im Detailprogramm beschrieben sind
    • Trinkgelder
    • Kamera - und/oder Videogebühren
    • Begleitung durch professionellen Fotograf

    Optionale Leistungen:

    • Ganztagesausflug "Angkor Temple in depth" mit dem niederländischen Profi - Fotografen Eric de Vries, dem Gründer von "Photo Cambodia" - der führenden Agentur in Kambodscha für Fotografen: www.photocambodia.net Der Aufpreis für diese spezielle Tour in Begleitung durch Mr. de Vries beträgt 140,- Euro pro Person und Tag. Beginn der Tour ab 5 Uhr morgens möglich.

    undefinedReise-Anfrage

    *Bitte beachten Sie, dass Leistungs- und Preisänderungen vorbehalten sind. Diese Reiseausschreibung von Toba Tours ist unverbindlich und versteht sich nach BGB als Aufforderung zum Angebot eines Reisevertrags . Ein rechtsgültiger Reisevertrag zwischen dem Reiseteilnehmer und Toba Tours kommt dann und nur dann zustande, wenn die Buchung dem Reiseteilnehmer von Toba Tours schriftlich bestätigt worden ist (Annahme des Angebots). Vergleichen Sie dazu auch unsere Allgemeinen Reisebedingungen.

     

    Gut zu Wissen

    Größter "Feind" nicht nur moderner Spiegelreflexkameras in Asien sind die enormen Differenzen bei Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Schlagartig ist eine moderen Kamera durch beschlagende Nässe an den Objektiven ausser Gefecht gesetzt, wenn sie aus dem klimatisierten Hotelzimmer in die schwüle Hitze Asiens gelangt. Die Kameras vertragen diese Umstellung größtenteils problemlos, aber man muss einfach abwarten, bis die Kamera sich "akklimatisiert" hat.

    Ein Mikrofasertuch für das Objektiv sollte immer dabei sein. Ein wenig Abhilfe kann die Aufbewahrung der Kamera in einem wasserdichten Beutel mit Silikagel-Beuteln (alternativ trockener Reise im Stoffbeutel) schaffen. Das Laden der Akkus in Asien stellt eigentlich in keinem asiatischen Land mehr ein Problem dar, bitte denken Sie ggfls. an einen passenden Adapter für die Steckdosen (2polige Stecker passen oft auch ohne Adapter in den Rasiereranschluß im Bad, der ab einer gewissen Hotelkategorie obligatorisch ist).

    Eine Druckluftdose oder ein "Pustepinsel" helfen gegen den größten Staub auf dem guten Stück in wirklich sehr trockenen Gegenden. Statt eines Stativs kann man sich vor Ort einen Stoffbeutel halbvoll mit Reis oder Bohnen organsieren, der problemlos Unebenheiten ausgleicht und für einen sicheren Stand gerade bei langen Belichtungszeiten sorgt. Spezielle UV Filter und Blendenaufsätze nehmen wenig Platz in Anspruch und sorgen für phänomenale Unterschiede bei der Fotoqualität- bitte unterschätzen Sie keinesfalls die UV Strahlung in der etwas "trübe" erscheinenden Regenzeit.

    Sofern Ihre Kamera Standard - Speicherkarten verwendet, können Sie diese notfalls auch in den größeren Städten Asiens nachkaufen. Besser ist es aber, Sie nehmen ausreichend Speicherkarten mit und bitte die etwas hochwertigeren und schnelleren - schnell kann 1 Schnappschuß in höchster Auflösung + RAW Format bei einer Spiegelreflexkamera wie unserer D90 eine Größe von 10-15 MB haben - das muss erst einmal peu a peu "weggespeichert" werden und kann gerade bei der Fotografie von Bewegungen zum Engpaß werden.

    Und da uns noch keine Fototasche und kein Fotorucksack untergekommen ist, der etwas mehr als spritzwassergeschütz war: ein ausreichend großer, stabiler und wasserdichter Plastikbeutel für absolute "Notfälle" muss immer mit. Kleiner Tip: eine dauerhafte Lösung (nicht nur) dafür kann ein sogenannter Paddelsack sein. Diese gibt es mit Volumen von 5 bis > 80 Litern. Sack öffnen und "schussbereit" sein, dauert nur wenige Sekunden. Ist der Sack aber korrekt durch einrollen geschlossen, kann Ihrer kamera auch der schwerste Monsunregen nichts anhaben.

    Bei unserer Tour besuchen Sie Angkor und das Land mit einem sehr erfahrenen Guide, der seit Jahren professionelle Fotografen bei Ihrem Streben nach dem richtigen Moment und dem passenden Motiv in und um Angkor begleitet und berät. Er kennt viele versteckte Motive, die passende Sichtachsen und verrät auch so manchen Trick der Künstler mit der Kamera.

    Sollten Sie die Begleitung und Unterstützung eines professionellen Fotografen wünschen, so kann dies auf Anfrage und gegen Aufpreis jederzeit gern arrangiert werden.

    Privatreise 10 Tage ab Siem Reap bis Phnom Penh, Beginn täglich ab 2 Personen
    ab 1243 Euro pPerson im Doppelzimmer
    (EZ Zuschlag + 339 Euro)

    Reise-Anfrage