Sie sind hier: Startseite > Myanmar > Kurzreisen > 
Blick über BaganWege übers burmesische Landder Mt. PopaMädchen mit Tanaka

Myanmars heilige Stätten

Zu den Tempelruinen von Bagan

  • 4 Tage/ 3 Nächte ab/ an Bagan
  • Privatreise ab 2 Personen mit englischsprachigem Guide
  • Exkursion und Übernachtung am Mt. Popa
  • Aufstieg zum Mt. Popa: der Legende nach Heimat der Schutzgeister des Landes Myanmar

Bagan Intensiv

Höhenpunkte

Bagan Intensiv

  • Besichtigungen in der mystischen Ebene von Bagan
  • Besuch der schönsten Tempel & Pagoden, sowie authentischerDörfer in der Umgebung
  • Einmalige Einblicke in das ländliche Leben der Burmesen
  • Besuch eines handwerklichen Betriebes zur Herstellungder berühmten Lackwaren
  • Das hölzerne Kloster Yoke Son entdecken
  • Besteigung des heiligen Berges Mount Popa mit seinem buddhistischen Kloster
  • Grandioser Ausblick bis zum Irrawaddy


Reise-Anfrage

Reiseverlauf

Bagan Intensiv

Karte vergrößern

Tag 1: Bagan
Ankunft und Transfer. Erster Tag Ihres umfassenden Besichtigungsprogramms in der Ebene von Bagan. Sie besuchen verschiedene der schönsten Tempel und Pagoden wie die Schwezigon Pagode, die zur Aufbewahrung von 4 heiligen Buddhastatuen errichtet wurde. Indische Einflüsse können Sie am Gubyaukhyi Tempel sehen. Der Anandha Pahto mit seinen perfekten Proportionen markiert die Trennung zwischen der frühen und mittleren Bagan- Periode und ist einer der meistverehrten Tempel Myanmars. Spektakuläre Wandmalereien und schöne Stuckarbeiten sehen Sie im Gubaukgyi Tempel. Als erste Pagode in Bagan war die weiße Shwesandaw Paya über Aussentreppen erreichbar, Schwindelfreie Interessenten können diese Treppen nutzen, um bis nach oben zur Stupa zu gelangen und eine spektakuläre Aussicht zu genießen. Die kleinen Dörfer in der Umgebung sind vor allem für die Herstellung der berühmten Lackwaren bekannt. In langwieriger Handarbeit werden dabei Roßhaar- oder Bambusflechtereien mit dem Saft einer Palmenart überzogen. Der ausgehärtete Lack wird (oft stundenlang von Hand) geschliffen, die Schalen, Becher und Dosen bemalt und wieder mit andersfarbigen Lacken behandelt. Im steten Wechselspiel zwischen dem Auftragen der Farben und dem nachfolgenden Schleifen entstehen kleine Kunstwerke. Ein Arbeiter oder eine Malerin in diesen kleinen Werkstätten verdient zwischen 5-8 USD am Tag- also gönnen Sie sich bitte den Luxus eines kleinen Mitbringsels! Sie können auch in Yangon in bestimmten Geschäften Lackwaren erwerben. Doch entweder handelt es sich um sehr teure historische Lackwaren oder um Massenware. Übernachtung in Bagan.

Tag 2: Bagan (F//)
Nach dem Frühstück geht es auf eine Überlandtour zum Mount Popa. Die kleine Stadt Salay mit dem hölzernen Kloster Yoke Son Kyaung liegt auf Ihrem Weg, kleine Stopps auf der Fahrt bieten interessante Einblicke in das ländliche Leben der Burmesen. Vorrangig der Anbau von Erdnüssen und Gemüse bestimmt neben der Gewinnung von Palmensaft die trockene Landschaft. Probieren Sie einmal Toddy, den leicht alkoholischen Wein, der aus bestimmten Palmen gewonnen wird (es gibt auch Destillate). Beobachten Sie, wie mit Ochsenkraft Öl aus Erdnüssen gepresst wird oder wie aus anderen Palmen das burmesische Tanaka gewonnen wird: eine weiße Paste die als feuchtigkeitsspendender Sonnenschutz, aber auch kreativ zur weiblichen Gesichtsverschönerung/ Bemalung eingesetzt wird. Übernachtung am Mt. Popa. (F//)

Tag 3: Besteigung des Mt. Popa ( F//)
Die Besteigung des heiligen Berges der Burmesen, des Mt. Popa steht an. Nach der Sage leben auf dem einzelnstehenden Felsen die 37 Nats, die Schutzheiligen des Landes.
Der freistehende, über 700m hohe Mt. Popa (eigentlich Taung Kalat) ist das Ergebnis eines gewaltigen Erdbebens das etwa 500 Jahre v.C. stattfand. Die fruchtbare Vulkanasche beschert der sonst kargen Landschaft eine unglaubliche Blumenpracht, aus dem Sanskrit Wort für Blume (Popa) leitet sich daher auch die Bezeichnung des Berges ab.Auf einer umlaufenden und überdachten Treppe kann der Berg bestiegen werden- auf seiner Spitze befindet sich das buddhistisches Kloster mit der Tuyin Taung-Pagode. Ein grandioser Ausblick, der bis zum Ayeyarwady & Bagan in knapp 60km Entfernung reichen kann, belohnt für den schweißtreibenden Aufstieg. Horden von Affen, die von Pilgern mit kleinen, in Zeitungspapier gewickelten Körnerportionen gefüttert werden, bevölkern die Anlage und die Treppen. Da der Aufstieg ohne Schuhe erfolgt (die Treppen sind gefliest), sollten Sie Ihre Schritte mit Bedacht um deren Hinterlassenschaften setzten. Und die Affen bitte nicht mit Lebensmitteln "ködern". Am Nachmittag fahren Sie nach Bagan zurück und setzten Ihre Besichtigungen dort fort. Übernachtung in Bagan. (F//)

Tag 4 Transfer zum Flughafen (F//)
Nach dem Frühstück Transfer zum Flughafen. (F//)
F= Frühstück

täglich als private Tour ab 398 Euro pP im Doppelzimmer ab 2 Pax,
EZ Zuschlag 139 Euro, Reisezeit bevorzugt Oct.- Mai

Reise-Anfragekontakt.html?tx_powermail_pi1[uid2]=Tourcode_4dTTRGNIC_Bagan

Leistungen, Preise & Termine

Preis pro Person: ab 398 Euro im Doppelzimmer I Einzelzimmerzuschlag ab +139 Euro

Hotelliste:

  • Bagan: Thazin Garden Hotel o.ä.
  • Mt. Popa: Popa Mountain Resort o.ä.

Enthaltene Leistungen:

  • alle Transfers, Besichtigungen und Verpflegungen (3 x Frühstück) sowie Eintrittsgelder lt. Detailprogramm
  • lokale englischsprachige Reiseleitung (deutschsprachig auf Anfrage)
  • 3 Übernachtungen in guten Mittelklassehotels lt. Detailprogramm bzw. Hotels gleicher Kategorie

Nicht enthaltene Leistungen:

  • alle Besichtigungen und Ausflüge, die nicht eindeutig im Detailprogramm als inkludiert beschrieben sind
  • Getränke und alle Mahlzeiten, die nicht im Detailprogramm aufgeführt sind
  • persönliche Ausgaben, Versicherungen

Reise-Anfrage

Gut zu Wissen

Am Ufer des Ayeyarwady (früher Irrawaddy) liegt Bagan- fast 500 Jahre das Zentrum des ersten vereinten burmesischen Reiches. Seine Flusslage und der Schnittpunkt alter Handelswege zwischen China und Indien begünstigten die Entstehung des Machtzentrums, das heute als eines der größten archäologischen Stätten Südostasiens gilt.
Über 5500 Tempel und Pagoden sollen einstmals errichtet worden sein, um die Gunst der Götter zu erlangen. Über 2000 sakrale Bauwerke laden heute wieder zum faszinierenden und inspirierenden Spaziergängen in der versteppten Landschaft ein. Über ein Gebiet von fast 40km2 erstreckt sich das Ruinenfeld und kann zu Fuss, per Rad oder mit Pferdedroschken problemlos erkundet werden. Unser Tipp: leihen Sie in Ihrem Hotel am Fluss ein Fahrrad aus und erkunden Sie nur für sich die Region bei Sonnenaufgang. Wunderschöne undbeeindruckende Aussichten bieten sich bei Sonnenuntergang von der Spitze der weissen Shwesandaw Pagode, deren 5 Terrassen über Aussentreppen erklommen werden können (sehr steil!).
In unseren Wintermonaten finden Ballonfahrten über Bagan statt, zu denen wir Sie sehr gern weiter beraten. Laut unseren Kunden ist es ein unvergessliches Erlebnis, in nahezu völliger Stille (sofern der Gasbrenner nicht in Betrieb ist) über den Tempeln zu schweben. Je nach Windrichtung können die Landungen danach auch auf Sandbänken und kleinen Inseln im Ayeyarwady stattfinden,
wo Sie später ein stilvolles Frühstück erwartet. Verschiedene Hotels in allen Kategorien wetteifern mit teils perfekter Lage am Flussufer, stimmungsvollem Ambiente und perfektem Service um die Gunst der Gäste.